Sterbegeldversicherung als Absicherung für die Angehörigen

Sterbegeldversicherung als Absicherung für die Angehörigen

Tausende von Euro können bei einer Beerdigung anfallen. In der Regel müssen die Angehörigen hier die Kosten für den Bestatter, Friedhof und die Behörden tragen. Doch es gibt auch eine Möglichkeit, wie man diese finanzielle Last anders regeln kann. Das Zauberwort lautet hier Sterbegeldversicherung. Wie diese funktioniert und worauf man achten sollte, zeigen wir nachfolgend.

Das zeichnet eine Sterbegeldversicherung aus

Gerade wenn die Angehörigen mit den anfallenden Kosten einer Beerdigung nicht konfrontiert sind, kann ein jeder Mensch eine Sterbegeldversicherung abschließen. Eine solche Versicherung bietet einen finanziellen Schutz, in dem ein gewisses Guthaben angespart wird. Je nach Versicherungssumme die abgeschlossen wird, zahlt der Versicherungsnummer monatlich einen Beitrag ein. Kommt es zum Todesfall, so wird die Versicherung aufgelöst. Und der Versicherungsbetrag wird an die Angehörigen ausbezahlt. Wer das ist, ergibt sich entweder aus der Erbfolge aus den Versicherungsunterlagen. Hier kann der Versicherungsnehmer schon im Vorfeld festlegen, an wenn das Geld in seinem Todesfall ausbezahlt wird. Mit der Geld aus der Versicherung können dann alle anfallenden Kosten für die Beerdigung bezahlt werden.

Unterschiede bei der Sterbegeldversicherung

Grundsätzlich gibt es bei einer Sterbegeldversicherung vermittelt von Monuta zahlreiche Unterschiede. Das fängt alleine schon an, das es je nach Versicherungsgesellschaft ein Mindestalter geben kann. So gibt es hier Versicherungsgesellschaften wo man unter einem Alter von 45 Jahren, zum Beispiel eine solche Versicherung nicht abschließen kann. Auch gibt es Unterschiede, in welchen Höhen man die Versicherung abschließen kann. Hier gibt es entweder verschiedene Summen wo man auswählen kann. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Summe frei zu wählen. Natürlich stellt sich hier immer für einen Versicherungsnehmer die Frage, wie hoch sollte die Versicherungssumme sein? Hier empfiehlt es sich, wenn man möglichst hoch ansetzt. Sodass es am Ende doch nicht zu einer Unterdeckung bei den Kosten kommt. Und damit letztlich doch die Angehörigen mit einer finanziellen Belastung konfrontiert sind. Und wenn am Ende etwas von der Versicherung noch übrigbleibt, so geht dieses in gleichmäßig Teilen an die Erben.

Abschluss einer Sterbegeldversicherung

Gerade da eine Versicherung zur Absicherung aller Bestattungskosten sehr unterschiedlich sein kann, sollte man die Angebote vergleichen. Hier sollte man das Internet mit seinen Vergleichsportalen nutzen. Speziell für Sterbegeldversicherungen gibt es Vergleichsportale. Über die kann man sich einen Eindruck zu den Versicherungsangeboten verschaffen. Gerade da ein Vergleichsportal kostenfrei ist, sollte man sich die Chance hier nicht entgehen lassen. Und dann sehen, welche Versicherung hinsichtlich der Bedingungen am besten zu einem passt. Natürlich sollte man hier auch die Kosten dafür in den Blick nehmen, bis man die beste Sterbegeldversicherung hat.

Die Kommentare sind geschloßen.